Sichern Sie jetzt die Zukunft Ihres Krankenhauses

Seit dem 1. Januar 2021 ist das Krankenhauszukunftsgesetz (KHZG) in Kraft, das die öffentliche Förderung in die zukunftssichere Digitalisierung von Krankenhäusern regelt. Insgesamt 4,3 Milliarden Euro wollen Bund und Länder für dringend notwendige Investitionen in die IT-Systeme und Netzwerkstrukturen des Gesundheitswesens bereit stellen.

Krankenhäuser sollten diese Fördermittel unbedingt abrufen, zumal das KHZG vorsieht, dass Häuser ohne eine zeitgemäße Digitalisierung ab 2025 bis zu zwei Prozent ihrer DRG-Erlöse verlieren.

Das wichtigste Vorab

Wir senden damit das klare Signal: Deutschlands Krankenhäuser sollen stark bleiben! Wir investieren in ihre digitale Zukunft – weil wir gerade in der Pandemie erfahren haben, wie wichtig gut ausgerüstete und funktionierende Krankenhäuser sind. Und wir spannen unseren Schutzschirm für die Kliniken weiter aus – weil wir wissen, dass einige Krankenhäuser immer noch unter den finanziellen Folgen der Pandemie leiden. So verbessern wir die Versorgung der Patienten und sorgen für mehr Sicherheit.

Jens Spahn, Bundesgesundheitsminister

Ohne ausreichende Digitalisierung verlieren Krankenhäuser ab 2025 bis zu 2% ihrer DRG-Erlöse.

Förderanträge nach dem KHZG können noch bis zum 31. Dezember 2021 gestellt werden.

0
0
0
0
Days
0
0
Hrs
0
0
Min
0
0
Sec

RedIP hat die Zertifizierung nach der Krankenhausstrukturfonds-Verordnung erfolgreich erworben. Unsere Netzwerk-Techniker sind vom Bundesamt für Soziale Sicherung (BAS) nach § 21 Abs. 5 (1) (KHSFV) speziell geschult und damit berechtigt, alle IT-Themen im Krankenhaus-Umfeld zu entwickeln und umzusetzen.

Fördervolumen von bis zu

0
30%

Länder und/oder die Krankenhausträger übernehmen 30 Prozent der jeweiligen Investitionskosten.

Beispiele für förderungsfähige Vorhaben

Digitalisierung von Prozessen, die medizinisches Personal bei Diagnose- und Behandlungsentscheidungen durch automatisierte Hinweise und Empfehlungen unterstützen. 

Aufbau informations- und kommunikationstechnischer Systeme zwischen Krankenhäusern oder ambulanten Einrichtungen, um den Einsatz telemedizinischer Verfahren bei der Behandlung von Patienten und Patientinnen zu ermöglichen.

Einrichtung von Systemen, die eine durchgehende, strukturierte elektronische Dokumentation von Pflege- und Behandlungsleistungen unterstützen. 

Organisatorische und technische Vorkehrungen zur Vermeidung von Störungen der Verfügbarkeit und zur Wahrung der Integrität und Vertraulichkeit informationstechnischer Systeme mit kritischen Daten wie Patienteninformationen.

 

 

Mit RedIP in die Digitalisierung­soffensive

Um den erwünschten Mehrwert aus der Zukunftssicherung zu erzielen, ist es entscheidend, dass die strategischen Ziele Ihres Hauses mit den Vorgaben der Förderprogramme übereinstimmen.

Jedes Krankenhaus verfolgt mit der Digitalisierung ganz unterschiedliche Prioritäten. Um so wichtiger ist es, die eigene Bedarfssituation exakt zu benennen, die Anforderungen genau zu analysieren und dann die richtigen Schwerpunkte zu setzen.

Das Team der RedIP GmbH hilft Ihnen, Ihre ganz spezielle Digitalisierungsstrategie zu entwickeln, indem wir uns darauf konzentrieren, Ihre wesentlichen Handlungsfelder zu identifizieren und Sie so ganz gezielt bei der Planung Ihrer Projekte zu unterstützen. Natürlich liegt dabei unser Fokus immer auf der Qualität Ihrer klinischen Prozesse.

Natürlich stehen wir Ihnen nicht nur beratend bei der Beantragung der KHZG-Fördermittel zur Seite, sondern unterstützen Sie auch bei der Umsetzung aller genehmigten Maßnahmen. Dabei greifen wir auf ein breites Portfolio digitaler Lösungen und eine langjährige Expertise im Gesundheitswesen zurück.

1. Kontaktaufnahme

Bei einem ersten unverbindlichen Treffen schildern Sie Ihre Bedarfe und Wünsche und wir zeigen Ihnen unsere Möglichkeiten.

2. Angebotserstellung

Nach der technischen Bestandsaufnahme und Prüfung aller örtlichen Gegebenheiten, erstellen wir Ihnen ein ebenso maßgeschneidertes wie förderungswürdiges Angebot.

3. Umsetzung

Nach der Förderbewilligung liefern, montieren und konfigurieren wir die beantragten Komponenten und Systeme. Auf Wunsch schulen wir Ihre Mitarbeiter in der Administration und Wartung.

4. Betreuung

Ein perfektes Netzwerk bleibt nur perfekt durch ständige Anpassung, konsequente Wartung und vorausschauende Betreuung. Dabei unterstützen wir Sie mit unserer Erfahrung.

Der Zeitplan nach dem KHZG

Upgrade für Ihre Klinik-IT und Telemedizin

Vorteile eines langjährigen Service- und Wartungsvertrags mit RedIP

  1. Sie verfügen stets über gesicherte Kenntnisse zum Zustand und Leistungsniveau Ihres Netzwerks.
  2. Das hoch spezifizierte Analyse-System unseres Remote.Links wertet autonom den Gesundheitsstatus aller Netzwerkkomponenten aus.
  3. Durch direkten Zugriff auf das OOB-Management Ihres Netzwerks werden Rest- oder Wartungs- oder Anfahrtszeiten selbst bei einem Komplettausfall des Netzwerkes eingespart.
  4. Unsere Techniker haben direkten Zugriff auf Netzwerkkomponenten über die serielle Schnittstelle, um die Fehlerbehebung sofort einzuleiten.

WLAN / WI-FI 6: Hotspots im gesamten Krankenhaus. Mit unseren Lösungen für WLAN / WI-FI 6 erreichten Sie eine optimale Ausleuchtung aller Bereiche. Denn dank KR-Ready werden Signalausrichtung und -stärke automatisch gesteuert, um immer ein stabiles Netzwerk garantieren zu können. Außerdem ermöglichen unsere Funklösungen ein unterbrechungsfreies Roaming zwischen den Access Points.

Optischer Transport zur Standortverbindung und Rechenzentrumskopplung: Dank den Rund-um Sorglos-Pakets, von der Kolokationssuche, über die Planung, bis zur Bereitstellung der Glasfaserinfrastruktur: Wir ermöglichen Ihnen die Verbindung Ihrer Standorte – auch as-a-service-Variante. Vertrauen Sie auf die hochsichere Vernetzung Ihrer Klinikdienste. Unsere Verschlüsselungslösungen auf Layer 1 erfüllen die Anforderungen des IT-Grundschutzes und können auch auf bestehende Standortverbindungen angewendet werden.

Externe Standortanbindung per Richtfunk: Wir bieten sichere Richtfunkverbindungen an, um Patientendaten standortübergreifend im Stadtgebiet verschlüsselt zu übertragen, z.B. als Klinikvernetzung oder Anbindung von Wohnheimen. Dank hoher Verfügbarkeit von 99,999% sowie AES 256 Verschlüsselung ist Richtfunk immer häufiger die erste Wahl im Klinikumfeld, um monatliche Kosten einzusparen.

Layer-2-Ethernet-Verschlüsselung: Nutzen Sie den Förderbereich IT-Sicherheit, um Ihre Vernetzung von Klinkstandorten über öffentliche Netze oder MPLS zu verschlüsselen. Unsere Layer-2-Verschlüsselng ermöglicht einen hohen Datendurchsatz auf Leitungsgeschwindigkeit, auch für Video- und Voicekommunikation.

Erfolgsgeschichten

Referenzen

„Oft bekommen wir erst mit, dass ein Fehler vorlag, wenn RedIP uns informiert, dass er bereits behoben wurde“

Mark Brede – IT-Leiter, Katholisches Kinderkrankenhaus Wilhelmstift
Mehr Infos